Urlaubsreisen günstig buchen

Rundreise Vietnam - die schönsten Inseln Vietnams

Reiseversicherung abschließen

Exotische Reiseziele sind sehr beliebt, da sie abseits der üblichen Touristengebiete für Erholung und Entspannung oder aber für atemberaubende Einblicke sorgen. Vietnam wird immer noch von vielen mit dem Vietnamkrieg und Kommunismus verbunden. Seit dem Beginn des neuen Jahrtausends hat sich
der Tourismus in Vietnam jedoch zu einem wichtigen Wirtschaftssektor gemausert.

Rundreise Vietnam Wenn auch Sie sich Vietnam einmal aus der Nähe anschauen möchten, empfehlen wir eine oder mehrere der zahlreichen traumhaften Inseln.

Insgesamt verfügt Vietnam über mehrere tausend Inseln, von denen allerdings nur ein Bruchteil bewohnt ist.

Viele Inseln sind nur Felsformationen oder zu klein, um sie als Lebensraum zu nutzen. Daneben gibt es aber auch einige traumhafte Inseln, die zu einer Rundreise einladen.

Zwar ist so etwas sehr teuer, aber man sollte sich nicht allzu viel Zeit lassen, denn die Tourismusbranche führt auch hier einschneidende Veränderungen durch.

Die Lebenshaltungskosten sind in Vietnam zwar nicht sehr hoch, wer dennoch nicht über genügend Reisevermögen verfügt, greift notfalls zu einer Finanzierungshilfe aus dem Internet zurück.

Die Halong-Bucht


Die Halong-Bucht, in Vietnam unter Vinh Ha Long (Bucht des untertauchenden Drachen) bekannt, gehört nicht umsonst zum Weltnaturerbe. Hier sind auch einige der schönsten Inseln Vietnams zu finden. Mittlerweile gehört die Bucht zu den beliebtesten Touristenattraktionen in Vietnam, so dass hier mit etwas mehr Betrieb zu rechnen ist.

Halong-Bucht mit Booten Die Halong-Bucht im Nordosten Vietnams mit 2.000 Inseln ist ein Muss für jeden Vietnambesucher
und teilweise als UNESCO-Weltnaturerbe ausgewiesen.
Bildquelle: Vanilllla - 721532479 / Shutterstock.com

Cát Bà


Cát Bà ist mit 354 Quadratkilometern die größte Insel der Halong-Bucht und liegt 20 km entfernt von Haiphong, der drittgrößten Stadt Vietnams. Auf und um Cát Bà herum gibt es eine einzigartige Flora- und Fauna-Welt zu bestaunen. Seltene Tierarten, z.B. Languren, und Pflanzenarten wie der Drachenblutbaum sind hier zu Hause.

Außerdem gibt es Sumpfwälder aus Weiden und Mangroven zu entdecken. Die Einheimischen leben vorwiegend von der Fischerei, der Landwirtschaft und dem Tourismus.

Reise Vietnam Cát Bà bietet sich daher für Wanderungen und Erkundungen an. Aber auch Bootstouren durch die Halong-Bucht sind für viele Touristen eine willkommene Urlaubsbeschäftigung. Aufgrund des Andrangs ist die natürliche Unberührtheit allerdings etwas verlorengegangen, da in einigen Gebieten Hotels und Yachthäfen das Bild prägen.

Tuan Chau


Ebenfalls zur Halong-Bucht gehört die Insel Tuan Chau. Seit dem Ende der neunziger Jahre wurde die Insel zu einem Tourismusort ausgebaut. Neben dem malerischen Strand sind daher auch Touristenattraktionen wie Sportcenter, Golfclub und das Tuan Chau Aquarium zu finden.

Bekannt ist die Insel auch deshalb, weil Ho Chi Minh hier seine Ferien verbrachte. Das Haus ist mittlerweile ein Museum. Die Insel ist per Flugzeug zu erreichen und über eine Straße, die zum Festland führt.

Con Son


Wer sich hingegen lieber von unberührter Natur beeindrucken lässt, sollte die Insel Con Son besuchen. Sie ist die größte Insel der Con Dao Inselgruppe und ist vor allem als ehemalige Gefängnisinsel bekannt. Während der französischen Kolonialzeit und auch während des Vietnamkrieges wurden hier Gefangene festgehalten.

Davon abgesehen gibt es allerdings schöne Sandstrände mit hervorragenden Tauchgebieten. Vor allem der Con Dao Nationalpark kann mit einer wundervollen Artenvielfalt aufwarten.

Phu Quoc


Die mit 568 Quadratkilometern größte Insel Vietnams, Phu Quoc, liegt im Golf von Thailand und beherbergte während des Vietnamkrieges ebenfalls ein Gefangenenlager. Die Insel ist jedoch durch den Touristenboom zu einem wichtigen Destinationsort geworden und hat sogar einen eigenen Flughafen bekommen.

Reiseziel Vietnam Trotz des Tourismuseinflusses kann Phu Quoc weiterhin mit atemberaubenden Stränden und Landschaften begeistern. Wanderungen an Flüssen und Wasserfällen laden immer mehr Backpacker zum Entdecken der Insel ein.

Phu Quy


Noch abgeschieden ist die Inselgruppe Phu Quy, die aus zehn kleinen Inseln besteht und etwa 20.000 Einwohner beheimatet. Für schöne Strände besucht man den Süden von Phu Quy, während im Norden Felsformationen die Landschaft prägen. Traumhafte Korallenriffe laden hier zu einem Tauchgang ein. Hat man Phu Quy ausgiebig erkundet, ist auch ein Besuch der Nachbarinsel Hon Tranh zu empfehlen.

Dies war nur ein kleiner Einblick in die schönsten Inseln Vietnams. Ob Sie eher erschlossene Gebiete mit touristischen Aktivitäten oder naturbelassene Gebiete bevorzugen, ist bei einer Reise nach Vietnam irrelevant. Das Land bietet zahlreiche, beinahe abgeschottete Inseln zum Entdecken, aber auch Tourismusgebiete zum Erholen in exotischer Umgebung.


Pauschalreisen & LastMinute Reisen